Unverbindliche Reiseplanung




Südafrika  – selbst erfahren

Selbstfahrer Rundreise Südafrika. Unterwegs auf der Garden Route. Seit der Fußball-WM in Südafrika richtet sich der Fokus vieler Reisender wieder auf dieses interessante Reiseland! Auf unserer Tour entlang der Gardenroute und durch die Weinberge um Stellenbosch, haben wir viele schöne “Schmankerl” eingebaut. Die Kaphalbinsel lernen wir in allen Facetten kennen. Wir wandern zum Kap der guten Hoffnung oder fahren entlang des Chapman’s Peak Drive – einer der schönsten Küstenstraßen der Welt. Die besten Weine probieren wir in Stellenbosch. Die Garden Route bietet viele Highlights in einzigartiger Natur. Das alles mit dem eigenen Mietwagen. Ein Highlight dieser Reise: Der Besuch des Addo Elephant National Parks. Hier gibt es neben der bekannt großen Anzahl von Elefanten, auch die «Big Five» zu sehen.

Hier ist unser Vorschlag für die Selbstfahrer Rundreise Südafrika Garden Route mit allen Highlights – maßgeschneidert und veränderbar nach Deinen Wünschen und Vorlieben.

14 Reisetage, Reisepreis pro Person ab 2.375 €

Auf Basis auf von 2 Personen im Abreisemonat Februar 2019

Die Rundreise auf einen Blick

Plane Deinen Urlaub - Icon
Flug mit renommierter Airline
Plane Deinen Urlaub - Icon
Übernachtung inkl. Frühstück o. Halbpension
Plane Deinen Urlaub - Icon
Grandiose Landschaft & Natur
Plane Deinen Urlaub - Icon
Mietwagen für Selbstfahrer
Plane Deinen Urlaub - Icon
Einzigartige Tier & Pflanzenwelt
Plane Deinen Urlaub - Icon
Wir sind immer für Sie da

Unterbringung

  • 12 Übernachtungen in Hotels gehobenen Standards oder schönen Gästehäusern. Inklusive Frühstück.

Flüge

  • Linienflüge in Economy Klasse mit South African Airways ab/bis Frankfurt über Johannesburg nach Kapstadt. Rückflug von Port Elizabeth über Johannesburg nach Frankfurt.

Selbstfahrer

  • Unterlagen wie Straßen- und Wanderkarten.
  • Durchgängige Assistenz vor Ort und telefonische Betreuung im Problemfall.
  • Mietwagen 12 Tage Hyundai Accent GL Motion oder ähnlich
  • Abholung / Rückgabe des Fahrzeugs am Flughafen.
  • inklusive Flughafen Steuern.

Zubuchbar

  • Einzelzimmer gegen Zuschlag möglich
  • Wenn gewünscht auch privater Fahrer buchbar
  • Guide an bestimmten Attraktionen
  • Sonstige Verlängerungsvarianten auf den Seychellen, Réunion oder Mauritius.
  • andere Mietwagenkategorie

Erster Reisetag - Auf nach Südafrika!

Plane Deinen Urlaub - Flugzeug

Heute reisen wir individuell nach Frankfurt an. Flug über Nacht von Frankfurt über Johannesburg nach Kapstadt in Economy Class mit South African Airways. Ankunft am nächsten Vormittag in Kapstadt. (-/-/-)

Zweiter bis fünfter Reisetag - Rund um die Kap Halbinsel

Plane Deinen Urlaub - Südafrika
Plane Deinen Urlaub - Südafrika

Nach Ankunft nehmen wir unseren Mietwagen auf und fahren Richtung Kapstadt.

Kapstadt, der Inbegriff Südafrikas. Kapstadt „Mother City“. Sie ist am Western Cape gelegen. Wohl eine der schönsten Regionen der Welt. Die Stadt hat kulturellen Hintergrund. Viele Immigranten aus Indonesien, Frankreich, Holland, England und Deutschland kamen am Tafelberg an. Hier verbringen wir die nächsten Tage und haben genügend Zeit die Stadt und ihre traumhafte Umgebung zu erkunden. Der legendäre Tafelberg tront über der Stadt. Schöne weiße Sandstrände entlang der Atlantikküste machen die Kap-Halbinsel zu einem kleinen Paradies. Die Umgebung erstreckt sich weit in die Winelands, im Sommer grün und rot-gold im Herbst. Kapstadt bietet außerdem eine Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten. Angefangen von Outdoor-Aktivitäten über kulturelle Highlights bis hin zu einem lebendigen Nachtleben.

Übernachtung: Camps Bay Village – ohne Verpflegung

Camps Bay ist einer der schönsten und exklusivsten Strände von Kapstadt. Das Camps Bay Village liegt hier perfekt, um Kapstadt und die Umgebung zu erkunden.

Von hier aus perfekte Ausgangslage für eine Kap Erkundung, Wanderungen am Kap der guten Hoffnung, Tafelberg Besteigung, Wassersport am Strand.

Sechster Reisetag - Stellenbosch und Weingebiete

Plane Deinen Urlaub - Südafrika

Stellenbosch ist eine malerische Universitätsstadt, umgeben von Weinbergen. Eine Mischung aus historischer Architektur, prunkvollen Weingütern, weitläufigen Weinbergen und einem Multikulti Publikum. Ein Spaziergang durch das Stadtzentrum ermöglicht dem Besucher einen Blick auf die wunderschön erhaltene holländische und viktorianische KAP-Architektur. Außerdem findet man verlockende Kunstgalerien, Kunsthandwerksläden, Bekleidungsboutiquen und Souvenirläden. Restaurants oder pulsierende Bistros. Stellenbosch ist auch der ideale Ausgangspunkt, um die berühmte Weinstraße zu erkunden, die einen hohen Anteil der führenden Weingüter des Landes bietet.

Übernachtung: Evergreen Manor & SPA inklusive Frühstück (F/-/-)

Evergreen Manor & SPA bietet seinen Gästen individuell eingerichtete Zimmer. In den 2 Lounges, auf der Sonnenterrasse neben dem Schwimmbad oder auf der geräumigen Terrasse mit Blick auf den Garten und den Pool. Das leckere Frühstück wird auf einer großen überdachten Terrasse mit Blick auf den Garten serviert.

Siebter Reisetag - nach Oudtshoorn

Plane Deinen Urlaub - Südafrika

Die charmante Stadt Oudtshoorn liegt an der bekannten Route 62 in Südafrikas wunderschönen Klein Karoo und ist als Straußhauptstadt bekannt. Oudtshoorn ist von zahlreichen Straußenfarmen und der goldenen trockenen Landschaft des Karoo umgeben. Besucher können den lokalen Wein und den Portwein genießen, Straußenfleisch und „Biltong“ kosten.  Die Cango Caves, das größte Höhlensystem Afrikas sind außerdem einen Besuch wert. Weitere beliebte Aktivitäten: Mountainbiken, Paragliding, Reiten und einen Tagesausflug in die malerische Stadt Prinz Albert über den Swartberg Pass.

Übernachtung: De Opstal Country Lodge inklusive Frühstück (F/-/-)

Die 4 Sterne Lodge liegt im malerischen Tal Schoemanshoek, in der Nähe der weltberühmten Cango-Höhlen von Oudtshoorn. Das schöne Bauernhaus, Stall und Melkstube stammen aus dem Jahr 1830. Alle Gebäude des Komplexes wurden kreativ in moderne, malerische Schlafzimmer mit Bad umgewandelt, wobei eine Atmosphäre von rustikalem Charme bewahrt wird.

Ein herzhaftes Frühstück im Bauernhofstil wird Ihnen im geräumigen Restaurant serviert,

Achter Reisetag - Die Plettenberg Bay

Plane Deinen Urlaub - Südafrika

Unser ganz privater Roadmovie geht weiter. Die Küstenstadt Plettenberg Bay liegt an der malerischen Garden Route in Südafrika und ist ein beliebtes Urlaubsziel. Die portugiesischen Entdecker nannten es die „Schöne Bucht“, und es ist leicht zu erkennen, warum. Plettenberg Bay ist eine malerische, charmante Stadt mit endlosen unberührten Stränden, ruhigen Lagunen, sauberen Flüssen und urspünglichen Wäldern.  Canyoning, Mountainbike und Kitesurfing. Hier wird so viel geboten.

Übernachtung: Emily Moon River Lodge inklusive Frühstück (F/-/-)     

Hier sind Luxus und Ruhe in einem weitläufigen Flusstal vereint. Die Emily Moon River Lodge liegt am südlichen Ufer des Bitou-Flusses in der Plettenberg Bay. Eine kleine, exklusive Lodge, bestehend aus zehn, exquisit eingerichteten Zimmern bzw. Suiten.

Jede Suite bietet eine private Aussichtsterrasse mit eizigartigem Ausblick.

Neunter und zehnter Reisetag - TSITSIKAMMA

Plane Deinen Urlaub - Südafrika

An der wunderschönen Küste Südafrikas gelegen, ist der Tsitsikamma National Park für seinen alten Waldbestand, seine unberührte Küste und seine herrlichen Flüsse bekannt. Der Nationalpark Tsitsikamma verschmelzt mit dem Garden Route National Park und umfasst einen Meeresschutzgürtel welcher sich fünf Kilometer in den Ozean erstreckt. Es ist die Heimat vielfältiger Fauna und Flora, darunter über 9000 Arten von einheimischen Fynbos. Die Besucher können sich auf Wanderungen zum Big Tree, einem alten Gelbwald, und auf eine aufregende Kajaktour in Storms River Mouth freuen. Eine Reihe weiterer Aktivitäten wie Radfahren, Schwimmen, Zip-Lining, Camping, Schnorcheln, Tauchen, Mountainbiken und Segeln werden hier geboten.

Übernachtung: Tsitsikamma Village Inn inklusive Frühstück  (F/-/-)

Das Tsitsikamma Village Inn liegt in der wunderschönen Ortschaft Storms River mit Unterkünften in der unberührten Umgebung des Gebietes Tsitsikamma. Freut Euch auf einen schönen Außenpool. Das Tsitsikamma Village Inn besteht aus individuell eingerichteten Ferienhäusern im Kolonialstil, die alle über einen Garten verfügen. Das Restaurant De Oude Martha hat zum Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet.

Elfter und zwölfter Reisetag - Addo Nationalpark

Plane Deinen Urlaub - Südafrika

Vom spektakulären Zuurberg-Gebirge bis zum wunderschönen Sundays River, erstreckt sich das Greater Addo-Gebiet und ist bekannt für seine vielfälltige Tierwelt. Es ist außerdem reich an Geschichte und Kultur. Das Greater Addo ist leicht von Port Elizabeth zu erreichen und verfügt über zahlreiche private Wildreservate, in denen die Big Five beheimatet sind. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören unter anderem der berühmte Addo Elephant National Park. Die Region Großraum Addo bietet eine spannende Auswahl an Aktivitäten wie Wandern, Reiten, Angeln, Kanufahren und Mountainbiken, Vogelbeobachtung, Wildsafaris und Geländeabenteuer im Geländewagen.

Übernachtung: The Stable Cottages & Wine Bar inklusive Frühstück

Die Stable Cottages sind 6 wunderschön eingerichtete Cottages im East Cape Country Style, nur 8 km vom Haupteingang zum Addo Elephant National Park entfernt. Alle Ferienhäuser sind geräumig und verfügen über private Veranden, komfortable Sitzbereiche, Minibar, Safe sowie Klimaanlage und Heizung. Auf dem Gelände befindet sich ein großer Swimmingpool (12 m), der exklusiv für Gäste des Stable Cottage genutzt werden kann. (F/-/-)

Im Preis inklusive sind zwei Game Drives. Jeweils 3,5 h vormittags und Nachmittags in den Addo Nationalpark

Dreizehnter Reisetag - Abschied von Südafrika

Plane Deinen Urlaub - Südafrika

Heute endet unsere Reise auf der Garden Route. Am frühen Nachmittag fahrt Richtung Port Elizabeth Flughafen. Mietwagenabgabe. Danach fliegen wir über Johannesburg zurück nach Frankfurt. (Nachtflug). (F/-/-)

Vierzehnter Reisetag - Wieder Zuhause

Am frühen Morgen, Landung in Frankfurt. Danach individuelle Heimreise.

Mietwagen Rundreise Südafrika Gardenroute

14 Reisetage für Selbstfahrer

Auf Basis 2  Personen im Februar 2019

Die Preise variieren je nach Saisonzeit. Eine Preisreduzierung ist bei mehreren gemeinsam reisenden Personen möglich.

  • Linienflüge in Economy Klasse mit South African ab/bis Frankfurt nach Kapstadt und zurück von Port Elizabeth
  • 12 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels gehobenen Standards und Gästehäuser inklusive Frühstück
  • Mietwagen Südafrika Hyundai Accent oder ähnlich
  • Einritt und 2 Game Drives im Addo National Park
  • feste, ausgearbeitetes Programm

Zubuchbare Extras

  • Einzelzimmer mit Zuschlag möglich
  • Diverse Ausflüge mit Reiseleiter zubuchbar
  • Verlängerung auf Mauritius, Seychellen o.ä.
  • Höhere Mietwagenkategorie

Nicht im Preis enthalten:

  • Reiserücktritts- und Gepäckversicherung, Auslandskranken- und Unfallversicherung
  • Alle nicht erwähnten Getränke und Getränke während der Mahlzeiten
  • Trinkgelder generell
  • Eventuelle Aktivitäten in Freizeit bzw. optionale Ausflüge/Aktivitäten
  • Abendtransfers zu lokalen Restaurants, falls nicht im Programm inbegriffen
  • Eventuelle Taxikosten
  • Visum
  • Ausgaben persönlicher Natur
  • Dienstleistungen, die nicht unter ‚inkludierte Leistungen‘ erwähnt sind

Deine Unterkunft während der Mietwagen Rundreise Südafrika Gardenroute:

3 – 4 Sterne Häuser oder Guesthouses inklusive Frühstück. Siehe Reiseverlauf

Deine Anreise:

  • Die Anreise erfolgt mit South African Airways bis Kapstadt/ab Port Elizabeth in Economy Class. Ab/bis Frankfurt in Economy Class
  • Je nach Verfügbarkeit der Buchungsklasse, sind Aufpreise möglich. Tagesaktuelle Preise gelten zum Buchungszeitpunkt
  • Aufpreise für Flüge in Business Klase möglich. Weitere Abflughäfen innerhalb Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich.
  • Kerosinpreisänderungen vorbehalten

Wichtige Informationen

Allgemeine Reisebedingungen >>
Wichtige Hinweise>>
Formblatt gemäß §651a>>

Unser Angebot gilt vorbehaltlich der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung. Oben erwähnte Preise basieren auf einer Minimumteilnehmerzahl von zwei zusammen reisenden Gästen und können sich bei Änderung der Teilnehmerzahl und der Saisonzeit ändern. Wir halten keine Zimmer geblockt.

Südafrika Länderinfos

Plane Deinen Urlaub - Südafrika

Einreise, Reisepapiere

Für die Einreise nach Südafrika und Swasiland benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer einen maschinenlesbaren Reisepass, der bei Südafrika noch mindestens 30 Tage über das Reiseende und bei Swasiland noch mindestens 6 Monate über den Einreisetermin in Swasiland hinaus gültig sein sowie noch mindestens vier freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel enthalten muss. Es ist ratsam, noch weitere freie Seiten im Reisedokument zu haben, da es bei der (Wieder-) Einreise nach Südafrika gelegentlich Schwierigkeiten gegeben hat, wenn lediglich die letzte nummerierte Seite frei war.

Wir zitieren das auswärtige Amt:

„Für kurzfristige touristische, Besuchs- oder Geschäftsreisen nach Südafrika benötigen deutsche Staatsangehörige vor Einreise grundsätzlich kein Visum. Gegen Vorlage eines am Einreisetag noch ausreichend gültigen deutschen Reisepasses (siehe Reisedokumente) und eines gültigen Rückflugscheines wird bei Einreise in aller Regel eine Besuchsgenehmigung („visitor’s visa“) für den Zeitraum der geplanten Reise, jedoch maximal mit einer Gültigkeit von bis zu 90 Tagen erteilt.“

Für Reiseteilnehmer mit anderer Nationalität gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen. Wir bitten Sie, sich darüber bei Ihrem Reiseberater oder beim zuständigen Konsulat zu erkundigen.

Gäste, die sich selbst ein Visum besorgen, müssen darauf achten, dass sie wegen der Durchreise durch Swasiland ein Visum für Südafrika mit doppelter Einreise benötigen.

Gesundheit und Sicherheit

Wir empfehlen, Euch rechtzeitig über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxe Maßnahmen zu informieren. Auch ist ärztlicher Rat Thromboserisiken bei Langstreckenflügen und anderen Gesundheitsrisiken immer ratsam. Allgemeine Informationen erhaltet Ihr bei den Gesundheitsämtern, bei reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Im folgenden Text zitieren wir die Reise und Sicherheitshinweise des deutschen Auswärtigen Amtes, die Ihr auch im Internet unter

http://www.auswaertiges-amt.de

finden könnt.

Medizinische Hinweise:

Malaria
Die diesjährige Regenzeit hat bereits zu zahlreichen Malariafällen, auch in der Region des Krügerparks und in den Waterbergen (Provinz Limpopo), geführt. Daher werden Reisende gebeten, die folgenden Hinweise zum Malariarisiko in Südafrika zur Kenntnis zu nehmen. Die Einnahme einer medikamentösen Malariaprophylaxe kann je nach Reiseverlauf notwendig sein.

Impfschutz
Bei der direkten Einreise aus Deutschland (Direktflug!) sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen.
Allerdings wird bei Einreise aus einem von der WHO als Gelbfieberendemiegebiet deklariertem Land der Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt. Das gilt auch für einen transitbedingten Zwischenaufenthalt von über 12 Stunden z.B. in Nairobi oder Addis Abeba. Eine Impfung wird auch bei kürzerem Transit empfohlen, da es zu Verspätungen kommen bzw. in Einzelfällen die Aufenthaltszeit im Transit nicht nachvollzogen werden kann. Eine einzige Impfung gilt inzwischen als lebenslanger Impfnachweis im internationalen Reiseverkehr.
Eine Liste der Gelbfieberendemiegebiete finden Sie unter www.who.int.

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und zu vervollständigen (siehe http://www.rki.de ).
Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A und B, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition (Selbstfahrer unter Campingbedingungen, Kontakt zu Wildtieren oder Projektarbeit im Tierschutz) auch Tollwut empfohlen.

Malaria
Hohes Risiko: Von Oktober bis Mai im Osten der Mpumalanga-Provinz (mit Krügerpark), im Norden und Nordosten von der Limpopo-Provinz (Einzelfälle auch in den Waterbergen), im Nordosten von KwaZulu-Natal (mit Tembe- und Ndumu – Nationalpark). Eine Malariaprophylaxe (s. u.) ist empfohlen.
Mittleres Risiko: Von Juni bis September im Osten der Mpumalanga-Provinz (mit Krügerpark), im Norden und Nordosten von KwaZulu-Natal
Geringes Risiko: restliches Tiefland von KwaZulu Nataln

Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica, die für über 85% der Malariafälle in Südafrika verantwortlich ist, bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis an den behandelnden Arzt auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.

Je nach Reiseprofil ist deshalb neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z.B.Atovaquon/Proguanil, Doxycyclin, Mefloquin) auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden. Die Mitnahme eines ausreichenden Vorrats ist zu empfehlen, alle Medikamente sind aber auch in guter Qualität vor Ort erhältlich.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden in den betroffenen Regionen empfohlen,
– körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
– vor allem nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
– ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.
Siehe dazu auch das Merkblatt Expositionsprophylaxe.

HIV/ AIDS
Das größte Gesundheitsproblem in Südafrika ist HIV/AIDS mit einer sehr hohen Häufigkeit. Bis zu 20% der erwachsenen Bevölkerung (regionale Unterschiede) sind mit HIV infiziert. Eine durch die Immunschwäche bedingte Ko-Infektion mit Tuberkulose ist die Ursache der hohen Sterblichkeit, wobei gegen Tuberkulosemedikamente multiresistente Keime zum großen Teil mitverantwortlich sind. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Ansteckungsrisiko. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen. Eine Gefahr der Tuberkuloseansteckung über Tröpfcheninfektion besteht nur in entsprechenden medizinischen Einrichtungen bzw. bei längerem Aufenthalt in beengten Wohnräumen Tuberkulosekranker.

Durchfallerkrankungen und Cholera
Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden:
Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen wo möglich Trinkwasser benutzen. Bei Nahrungsmittel gilt: Kochen, selbst Schälen oder Desinfizieren. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Toilettenbesuch und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht durchführen, ggfs. Einmalhandtücher verwenden.
Das Leitungswasser in den großen Städten ist gesundheitlich unbedenklich, wenn auch nicht besonders wohlschmeckend (Chlor).

Schistosomiasis (Bilharziose)
Die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis besteht beim Baden in Süßwassergewässern (der Limpopo- und Mpumalanga-Provinz, sowie in KwaZulu-Natal und in der östlichen Kapprovinz bei Port Elizabeth). Baden im offenen Süßwasser in den erwähnten Gebieten sollte daher grundsätzlich unterlassen werden.

Sonnenschutz
Übermäßige Belastung durch UV-Licht führt zu vorzeitiger Hautalterung und kann auch Hautkrebs verursachen. Südafrika liegt geographisch in einer Zone erhöhter UV-Strahlung, so dass entsprechende Vorsorge getroffen werden sollte (Kopfbedeckung, Sonnenschutzcreme mit hohem Schutzfaktor je nach Hauttyp, besondere Vorsicht an Küsten mit kühlem Seewind).

Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung ist insgesamt gut. Die privaten Krankenhäuser in den großen Städten haben europäisches Niveau, die staatlichen Krankenhäuser fallen dahinter zurück, bieten aber auch im Notfall einen zielorientierten Service. Die ärztliche Versorgung ist in den ländlichen Gebieten nicht so gut wie in den großen Städten.

Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen und Krankenhausbehandlung ist grundsätzlich Vorauskasse in teilweise erheblicher Höhe zu leisten! Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung wird dringend angeraten.

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

 

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Länderspezifische Sicherheitshinweise

Kriminalität
Südafrika verzeichnet im Vergleich zu Deutschland hohe Kriminalitätsraten, vor allem in den Großstädten und deren Randgebieten. Dies schließt auch Straftaten unter Anwendung von körperlicher Gewalt ein. Der überwiegende Teil der Gewaltkriminalität erfolgt in Gegenden und unter Umständen, von denen üblicherweise deutsche Urlaubs- oder Geschäftsreisende nicht betroffen sind. Gleichwohl ist es nicht ausgeschlossen, dass deutsche Reisende Ziel und Opfer von Diebstählen, Einbrüchen, Raub und ähnlicher Delikte werden.
Durch gute Vorbereitung und vernünftiges, Risiko minimierendes Verhalten lässt sich die Wahrscheinlichkeit, Opfer einer Straftat in Südafrika zu werden, deutlich reduzieren. Daher wird empfohlen, stets folgende Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten:
Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, für die Dauer des Aufenthaltes in Südafrika ein Mobiltelefon mitzuführen. Deutsche Mobiltelefone mit Roaming-Funktion können landesweit verwendet werden.
Notrufnummern: Polizei: 10 111, Rettungsdienst: 10 177 oder 112
Die Innenstädte von Johannesburg, Pretoria, Durban, Port Elizabeth und Kapstadt und anderer großer Städte sollten nach Geschäftsschluss und insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit gemieden werden; an Sonn- und Feiertagen sollte man sich nur in Gruppen in den Innenstädten aufhalten. Auch ist tagsüber erhöhte Vorsicht angeraten.
In jüngster Zeit sind vermehrt Reisende bzw. Reisegruppen, die auf dem Weg vom Flughafen Johannesburg (OR Tambo) in ihr Hotel waren, angehalten und ausgeraubt worden. Häufig werden auf den Straßen, vor allem in den Innenstädten, Handtaschen weggerissen. In einer solchen Situation sollte keine Gegenwehr stattfinden, da die Täter bewaffnet sein können. Zudem sollte auf das Tragen größerer, wertvoller Handtaschen möglichst verzichtet werden. Taschen sollten niemals unbeaufsichtigt gelassen werden. Selbst in Hotelrestaurants und –zimmern gibt es Diebstähle. Wertsachen sollten nicht offen getragen bzw. zur Schau gestellt werden.
Es wird empfohlen, Fotokopien wichtiger Dokumente mit auf die Reise zu nehmen. Alternativ können Kopien auf einem Datenträger oder dem privaten Emailkonto abgespeichert werden und sind so weltweit abrufbar.
Bei Besuchen in Townships ist erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht angeraten. Sowohl Stadtbesichtigungen als auch Township-Besuche sollten in organisierter Form und nur mit ortskundiger Führung stattfinden.
Bei Ausflügen in öffentlich zugängliche Naturflächen und Parks und zu bekannten Sehenswürdigkeiten Südafrikas sollte man keine einsam gelegenen Wanderwege benutzen und unbelebte Gegenden meiden. Die Gefahr, Opfer eines Überfalls, insbesondere an touristischen Sehenswürdigkeiten und bei Wanderungen in der Umgebung von Kapstadt zu werden, ist nach wie vor Ernst zu nehmen. Um das Risiko von Überfällen zu verringern, sollte man Ausflüge nur in Gruppen unternehmen. Für Einzelreisende empfiehlt es sich, generell Anschluss bei den meist vor Ort vorhandenen größeren Reisegruppen zu suchen.
Rucksacktouristen sollten auf sichere Unterkünfte achten. Einschlägige Reiseführer geben Empfehlungen für Backpacker Hostels ab. Trotzdem ist Vorsicht geboten.
Taxis sollte man möglichst bei zuverlässigen, bekannten Unternehmen reservieren. In der Regel sind bei der Reservierung Hotels und Gasthäuser behilflich. Von Fahrten per Anhalter und mit sog. Minibus-Taxis wird dringend abgeraten.
In dichtem Verkehr und an roten Ampeln kommt es vor allem in großen Städten häufig zu sogenannten Blitzeinbruch- („smash-and-grab“) Überfällen, bei denen selbst im Verkehr Autotüren geöffnet oder Scheiben eingeschlagen werden, um offen herumliegende Wertgegenstände aus dem Auto zu entwenden. Hin und wieder kommt es vor allem nach Einbruch der Dunkelheit an weniger befahrenen Straßenkreuzungen zu Fahrzeugentführungen. Autofenster sollten daher immer geschlossen und Autotüren von innen verriegelt bleiben. Handtaschen, Fotoapparate, Mobiltelefone usw. sollten nicht sichtbar im Auto liegen. Bei Wartezeiten an großen Kreuzungen sollte man aufmerksam sein und seine Umgebung beobachten. Es empfiehlt sich, beim Anhalten ausreichend Abstand zu anderen Fahrzeugen zu halten.
Es wird empfohlen, Überlandfahrten nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr zu unternehmen, da Autopannen, schlechte Straßen mit Schlaglöchern, nicht hinreichend ausgeschilderte und gesicherte Baustellen sowie Tiere auf der Fahrbahn ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen.
Bei der Autobahnfahrt im städtischen Umland, insbesondere beim Transit durch bestimmte Vorortgebiete (z. B. Kapstadt: N2 zwischen Flughafen und Stellenbosch, Fahrten zum Pilanesberg) besteht bei Dämmerung und Dunkelheit ein erhöhtes Risiko des sog. „Stoning“, d. h. Fahrzeuge werden durch Steinwürfe und/oder Steinblöcke zum Abbremsen und Stoppen gezwungen, um die Situation zum Überfall auf die Insassen zu nutzen.
Es wird dringend empfohlen, bei einem eventuellen Überfall auf Gegenwehr zu verzichten.

Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden ggfs. über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Wasserknappheit in der Kapregion
Infolge einer schwerwiegenden Wasserknappheit in der Kapregion wurden am 1. Februar 2018 die Wasserrestriktionen in Kapstadt auf Stufe 6B verschärft. Für Privathaushalte wird damit das monatliche Limit auf 6cbm reduziert, d.h. auf 50 Liter pro Person/Tag (d.h. auf weniger als die Hälfte des Durchschnittsverbrauchs in Deutschland).
Privathaushalte, Besucher, Unternehmer und die Landwirtschaft  bleiben weiterhin verpflichtet, sich an die Restriktionen zu halten. Weitere Informationen erteilt das deutsche Generalkonsulat in Kapstadt und die City of Cape Town.

Versorgung im Notfall
Reisende nach Südafrika sollten unbedingt auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt, siehe auch Medizinische Versorgung.

Reisen über Land
Sowohl organisierte Gruppenreisen als auch Individualtourismus sind möglich. Wenn Sie alleine oder in einer kleinen Gruppe reisen, empfiehlt es sich, einen Mietwagen zu nehmen, denn die öffentlichen Nahverkehrsnetze sind unsicher und unübersichtlich. Der öffentliche Fernverkehr hingegen funktioniert in aller Regel zuverlässiger.
Abgeraten wird vom Benutzen der Vorortzüge in Johannesburg, Pretoria, Durban und in Kapstadt. Falls die Züge gleichwohl genutzt werden, empfiehlt es sich, in der 1. Klasse und nur zu Hauptverkehrszeiten am Tage zu reisen.

In Südafrika fahren die Verkehrsteilnehmer auf der linken Seite. Die großen Überlandstraßen in Südafrika sind zumeist in gutem Zustand. Nebenstraßen hingegen sind vor allem in ländlichen Gegenden oft unzureichend gesichert und von schlechter Qualität. Zum Teil haben Verkehrszeichen eine andere Bedeutung als in Deutschland. So bedeutet z.B. ein grün erleuchteter Abbiegepfeil an der Ampel – im Gegensatz zu den Regeln in Deutschland – nicht, dass weder auf Fußgänger noch Gegenverkehr geachtet werden muss. Erst, wenn der grüne Abbiegepfeil blinkt, ist nicht mehr mit Fußgängern und Gegenverkehr zu rechnen. In Südafrika gibt es viele „4-way-stop-Kreuzungen“, d.h. dass alle Autos an der Kreuzung zunächst halten müssen, die Weiterfahrt erfolgt dann entsprechend der Ankunftsreihenfolge, d.h. das Auto, das als erstes an der Kreuzung gehalten hat, fährt auch als erstes wieder los. Diese Regel wird auch angewendet, wenn Ampeln an Kreuzungen ausfallen. Sowohl Stop-Schilder als auch Geschwindigkeitsbeschränkungen sollten im eigenen Interesse stets beachtet werden.
In Südafrika gibt es viele Radarkontrollen. Bei Verstößen ist mit hohen Geldbußen zu rechnen. Sollte mit Hinweis auf den fehlenden Wohnsitz in Südafrika von der Polizei eine Barzahlung an Ort und Stelle verlangt werden, entspräche dies nicht den Vorschriften. In solchen Fällen sollte die südafrikanische Korruptionshotline (fraud and anti-corruption hotline – 0800 00 28 70) verständigt werden.
Die Promillegrenze beträgt 0,5. Auf Autobahnen besteht oft Mautpflicht, die elektronisch verrechnet wird. Informationen bietet zum Beispiel AA-Toll-Tariffs.
Leider muss immer mit der Rücksichtlosigkeit anderer Verkehrsteilnehmer, insbesondere von Sammeltaxis, gerechnet werden. Das Linksüberholen ist, obwohl verboten, keine Seltenheit. Es empfiehlt sich eine äußerst defensive Fahrweise, sowie jegliche Auseinandersetzung mit anderen Verkehrsteilnehmern zu vermeiden. So sollte man weder auf seinem Recht beharren, noch dem anderen verbal oder durch Gesten kundtun, was man von ihm hält.

Die großen Städte werden zum Teil von scharfen Gegensätzen geprägt. Während bessere Wohngebiete oft großzügig angelegt und gepflegt sind, bestehen die „Townships“, in denen nach wie vor der Großteil der nicht-weißen Bevölkerungsgruppen lebt, aus überwiegend einfachen Häusern, Baracken oder slumartigen Hütten. Townships sind nicht gleichzusetzen mit Slums, es gibt auch in Townships Wohngegenden der Mittelklasse. Vor allem die Townships, aber auch die Innenstädte der großen Städte wie Johannesburg, Pretoria, Kapstadt und Durban, leiden unter der hohen Kriminalität im Land.

Gelegentlich sind Landstraßen punktuell von Demonstrationen betroffen, wobei sich Gewalt schnell gegen zufällig vorbei kommende Verkehrsteilnehmer richten kann. Reisende sollten sich daher vor Abfahrt zum nächsten Ziel in ihrer Unterkunft erkundigen, ob die von ihnen gewählte Wegstrecke von Demonstrationen betroffen ist. Ggf. empfiehlt es sich, die betroffenen Strecken weiträumig zu umfahren.

Starke Regenfälle können zu Überschwemmungen in Nationalparks (wie im Krüger Nationalpark) führen. Wenn Reisende den Krüger oder einen anderen Nationalpark besuchen wollen, empfiehlt es sich – insbesondere in der Regenzeit (Januar bis März) -, aktuelle Informationen bei SAN-Parks (South African National Parks) abzurufen.

Führerschein
Der Internationale Führerschein ist erforderlich und nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig.

Baden
Die Küsten Südafrikas laden zum Baden ein. Nicht außer Acht gelassen werden darf, dass es teilweise starke (Unter-)Strömungen gibt, die selbst erfahrene und geübte Schwimmer auf das Meer hinausziehen. In der Vergangenheit ist es immer wieder zu Badeunfällen gekommen. Neben den gefährlichen Strömungen stellen auch Haie eine potentielle Gefahr für Badende dar. Es wird dringend empfohlen, sich stets zu erkundigen, wo das Baden im Meer sicher ist, und sich an bewachten Stränden aufzuhalten.

 

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird daher empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen entsprechenden Versicherungsschutz, z.B. einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung, abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen nach dem Konsulargesetz in Rechnung gestellt werden.

 

Auswärtiges Amt

Bürgerservice Arbeitseinheit 040D-

11013 Berlin

Tel.: (03018) 17-2000

Fax: (03018) 17-51000

2018-07